Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Eine Ärztin und eine Patientin sitzen sich im Gespräch gegenüber

EMAAge II

Versorgungssituation von älteren Menschen in der Notfall- und Akutmedizin: Evaluierung von subjektiven Bedürfnissen und unspezifischen Beschwerden

Sie befinden sich hier:

EMAAge II

In den Notaufnahmen in Deutschland werden immer mehr ältere, multimorbide Patient*innen behandelt und versorgt. Bisher liegen aus Deutschland wenige Forschungsdaten dazu vor, was diese Patient*innengruppe ausmacht und die Versorgungssituation älterer Patient*innen in der Notaufnahme ist im Hinblick auf den Status quo, Defizite und Potenziale noch nicht hinreichend untersucht. Das Forschungsprojekt EMAAge II untersucht daher verschiedene Aspekte der Situation älterer Notaufnahme-Patient*innen.

Herausforderungen in dieser Patientengruppe sind neben der Multimorbidität und eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit das Auftreten unspezifischer Beschwerden wie Unwohlsein, Allgemeinzustandsverschlechterung oder Schwäche. Das Spektrum möglicher Diagnosen reicht von psychosozialen Versorgungsproblemen bis zu lebensbedrohlichen Erkrankungen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Sterblichkeit bei Patient*innen, die sich mit unspezifischen Beschwerden in der Notaufnahme vorstellen, erhöht ist. Dies liegt daran, dass schwerwiegende Erkrankungen verzögert erkannt werden und komplexe, zeitaufwändige Untersuchungsprozesse notwendig sind.

Unser Fokus liegt auf…

  1. den subjektiven Erfahrungen und Bedürfnissen von älteren Patient*innen mit und ohne Migrationshintergrundwährend und nach einem Notaufnahmeaufenthalt. Hierzu werden qualitative Interviews - mit einem Subsample von türkeistämmigen älteren Patient*innen - durchgeführt.
  2. Analyse von Versorgungsverläufen älterer Patient*innen während des Notaufnahmeaufenthaltsmittels teilnehmender Beobachtung
  3. Beschreibung der Charakteristika älterer Notaufnahme-Patient*innen anhand von Behandlungsdaten: Ermittlung des Anteils, der Versorgungsverläufe, der Morbidität und Mortalität und die Nutzung des Gesundheitssystems durch diese Patient*innengruppe.  Evaluierung der unspezifischen Beschwerden hinsichtlich unerwünschter Ereignisse, Morbidität und die Inanspruchnahme von Ressourcen des Gesundheitssystems im Vergleich zu internationalen Studien unerwünschter Ereignisse, die Morbidität und durch Notaufnahme-Patient*innen mit unspezifischen Beschwerden.
  4. Online-basierte bevölkerungsrepräsentative Befragung zur Nutzung von, Erfahrungen mit und Anforderungen an die Notaufnahmeversorgung

Ziel der Studie

EMAAge II baut auf den Erkenntnissen des Teilprojekts EMAAge aus der ersten Förderphase von EMANet auf. Ziel der Studie in Phase II ist es, die derzeitige Versorgungssituation älterer, multimorbider Notaufnahme-Patient*innen zu analysieren und Potenziale einer patienten-zentrierteren, alterssensiblen Notaufnahme-Versorgung zu identifizieren. Dazu soll die Patientenperspektive in den Vordergrund gestellt und die (subjektiven) Bedürfnisse der betroffenen Patient*innen erforscht werden.

Zudem untersucht EMAAge II eine besondere Subgruppe älterer Notaufnahme-Patient*innen, die für die Versorger häufig eine besondere Herausforderung darstellen, in Deutschland bisher aber noch nicht analysiert wurde: Patient*innen mit unspezifischen Symptomen

Ansprechpartner

  • Mag. art. Johannes Deutschbein, Institute for Medical Sociology and Rehabilitation Science, Link
  • Dr. rer. biol. hum. Anna Schneider, Institute for Medical Sociology and Rehabilitation Science, Link
  • Dorothee Riedlinger, Notaufnahmen Campus Charité Mitte und Campus Virchow-Klinikum (CCM/CVK), Link
  • M. Sc. Kristina Franz, Klinik für Geriatrie und Altersmedizin, Link